glass_numbers_9
Abschied von Berlin, die letzten Tage der Expedition werfen ihre Schatten vorraus und die Lücken werden grösser.
Basti wird nicht mit nach Leipzig fahren, aber zuvor treffen wir Katja Virkus vom Geschichtenhaus, eine professionelle Kombination aus Tourismus und Pädagogik.
3899959878_225d7bb9fd_m
Katja Virkus führt durch auflerschulische Lernorte und arbeitet unter anderem als außerschulischer Partnerin der Galilei-Grundschule. Zitat über ihre Arbeit:

"Schüler der fünften und sechsten Klassen der Galilei-Grundschule in Berlin haben zwischen April und Juni 2009 Visionen und Zukunftserwartungen erforscht, formuliert, diskutiert und künstlerisch verarbeitet. Bilder, Notizen, Installationen, Videos, Audios und Visionenverstecke sind entstanden. Zahlreiche Arbeitsergebnisse haben wir am Schuljahresende öffentlich präsentiert. Jules Verne, Martin Luther King, John Lennon, Orakelgeschichten und Geschichten von weisen Männern, aber auch unterschiedliche Zeremonien halfen uns, dem Alltag zu entfliehen und über Zukunft nachzudenken ..." Katja Virkus hat darüber einen spannenden Audioguide produziert, aber hören Sie doch einfach selbst mal rein:



Abends dann das Treffen mit dem pädagogischen Urgestein Otto Herz in Leizpig. Der Reform-Pädagoge und Diplom-Psychologe Otto Herz war unter anderem "beteiligt am Aufbau der Laborschule und des Oberstufen-Kollegs. 1980 bis 1982 Bundesvorsitzender der Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschule (GGG) und von 1981 bis 1984 letzter "Oberleiter" der Hermann Lietz-Schule, dem Gründungsinternat der Deutschen Landerziehungsheime.

Danach geht Herz als wissenschaftlicher Mitarbeiter ans Institut für Interkulturelle Erziehung und Bildung, Freie Universität Berlin. Ab 1987 wird er im Landesinstitut für Schule und Weiterbildung, Soest/NRW, tätig für das Projekt "Gestaltung des Schullebens und Öffnung von Schule" (GÖS), für COMED e.V., den Verein zur Förderung von Community-Education, und ist Leiter der Arbeitsstelle Praktisches Lernen, Universität Dortmund. 1993 bis 1997 Mitglied im Geschäftsführenden Bundesvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Vorstandsbereich Schule. Sabbatjahr in Calcutta und Darjeeling, Indien, in irischen Internaten und Wahlkampf für den Oberbürgermeister von Leipzig, Wolfgang Tiefensee ... Quelle: Otto Herz

Hier unser Interview, wahrscheinlich eines der längsten mit Otto Herz und jede Minute wert:



Und danach erreichte uns noch folgende Mail: "Gestern saßt ihr mit Katja Moldt und Gregor Meister von der Waldschule zusammen.Sofern ihr in eurer Internetdokumentation Platz für folgende Informationen habt würden wir uns freuen:

Die Waldschule Leipzig soll eine besondere Grundschule werden, in der die Kinder übers Jahr verteilt die Hälfte der Zeit im Freien lernen können. Denkbar wird das dadurch, daß wir den Kindern ein hohes Maß an Selbstständigkeit zutrauen, sodaß wir vom ersten Tag verschiedene Lernformen, auf die individuellen Befürfnisse der einzelnen Kinder eingehend, lehren und lernen werden.Desweiteren sind Partizipation, Inklusion, Nachhaltigkeit und gemeinschaftliches Lernen unsere Grundgedanken.

Die im Gründungsprozess zur Zeit entscheidenden Fragen sind:
- Woher wir das Geld, um die Schule drei Jahre vorfinanzieren zu könnne, herbekommen?
- Wer die Pädagogen sind, die mit uns den Gedanken einer Waldschule in die Wirklichkeit umsetzen wollen?
Wer in sich die Beantwortung einer dieser Fragen trägt... meldet euch!

info@waldschule-leipzig.de
www.waldschule-leipzig.de

Ich werde euch auf unsere Seite unter Freunde und Partner einsortieren und verlinken.