Bookmark and Share

Das Reisetagebuch

moleskine_256
Das Reisetagebuch gehört zu jeder klassischen Expedition dazu. Egal ob analog (siehe links), oder digital (siehe unten). Vor diesem Hintergrund sind wir gespannt, wie es sich zu den Blogbeiträgen verhält. Oder zu Twitter. Schreiber, Laptop oder Smartphone?

Das ist das Neue an Bildungsexpeditionen im 21. Jahrhundert: sie sind immer zugleich Erkundungsfahrten durch die gemeinsamen Schnittmengen von gestern und heute. Neues aus Transitonien, dem oermanenten Betagefühl aus der Zunkunft. Wir werden berichten ... so schrieben wir zu Beginn derReise. Und im Rückblick?

Unsere Erfahrungen
Twitter erwies sich nicht nur zum im-Kontakt-bleiben-mit der-Szene und als Ankündigungsmedium für Events als most wanted. 1000Mikes und unsere stündlichen Podcasts entwickelten sich auf der Reise zum gefragten Kommunikationsmedium, nicht zuletzt weil telefonieren fast überall drin ist - und wegen der umgehenden Aufzeichung und Abrufmöglichkeit der "Sendung". Die Macher von 1000Mikes machen ihren Job einfach phantastisch!

Videos live beim Dreh zu übertragen ist mit Powerbook, Telekom-Web ´n Walk Stick, Wirecast und blitzeinschlag sogar im 16:9 Format möglich, eigentlich sensationell, aber nur wenn Uploads von 100 bis 150 kbs einigermassen konstant möglich sind. Doch die 3G Abdeckung ist nicht flächendeckend vorhanden, was die Arbeit mit Videos unkalkulierbar machte.Auch weil die Uploads auf youtube eine eine gute Verbindung voraussetzen (unsere Aufzeichnungen waren meist zwischen 30 und 60 Minuten lang).

In diesem Umfeld (und bei häufiger zwei Aufnahmeterminen pro Tag) kamen die regelmässigen Blogeinträge und Reisebuchaufzeichnungen zu kurz. Zumal tippen im Auto auch nicht Jedermanns Sache ist ... aber lesen Sie doch selbst!

IMG_1162
Graffiti aus Berlin, beim vorbeilaufen in einem Hauseingang entdeckt